fbpx

Die 5 häufigsten Meal Prep Fehler, die dich schnell überfordern

besorgt schauende Janine

Kochst du schon vor oder traust du dich noch nicht so richtig? Hast du diese Stimme im Kopf, die dir sagt: „Boah, das ist viel zu anstrengend? Kann man auch einfach vorkochen?“ Dabei muss Vorkochen gar nicht kompliziert sein. Als ich mit dem Vorkochen anfing, habe ich so einige Fehler gemacht, die mir das Vorkochen ungemein erschwert haben. Damit du nicht die gleichen Fehler machst wie ich, habe ich dir hier die 5 häufigsten Fehler aufgelistet, warum du vor allem am Anfang schnell mit Meal Planning und Meal Prep überfordert sein kannst.

Vielleicht ertappst du dich selbst, den Einen oder Anderen auch schon gemacht zu haben. Das ist echt nicht schlimm. Legen wir los.

Meal Prep Fehler Nr.1:
Fehlende Vorbereitung

Wenn du dich genauer auf meinem Blog umsiehst, kennst du diesen Punkt sicherlich schon. Ohne Vorbereitung ist das Desaster vorprogrammiert! Egal in welchem Lebensbereich, ob Schule, Arbeit oder Urlaub. Ohne Vorbereitung ist das Ergebnis mies oder bestenfalls so la la. Manchmal hat man Glück und es geht gut, doch das ist wie Lotto Spielen. 

Ohne Vorbereitung ist das Desaster vorprogrammiert!

Und so ist auch die Vorbereitungen ein sehr wichtiger Bestandteil des Kochens. Ohne diesen Bestandteil machst du dir das Leben unnötig schwer. Deswegen ist der Fehler Nummer 1, den ich und sehr viele andere immer wieder machen, sie bereiten sich einfach nicht vor. Das heißt, sie gehen mal fix und spontan etwas einkaufen. Bestenfalls haben wir dann eine grobe Mahlzeiten-Reihenfolge im Kopf, die wir kochen könnten.

Im Supermarkt angekommen schlendern wir durch die Regalreihen und laden den Einkaufskorb voll. Doch dann werden wir von den Tomaten angelacht und es gibt hier und da tolle Angebote. So wandern immer mehr Lebensmittel in den Einkaufskorb, die wir eigentlich gar nicht gebraucht hätten.

Zu Hause angekommen stellen wir beim Auspacken fest, dass noch etwas fehlt. Na Toll! Nun werden alle gekauften Lebensmittel an ihre Lagerplätze geräumt, um dort auf ihren Einsatz zu warten. Irgendwann kommt dann der Moment, wo wir etwas kochen möchten. Aber was war das nochmal? Da ich mir nicht notiert hatte, was genau und wie viel ich kochen wollte, habe ich es schon wieder vergessen. Mein Kopf ist halt manchmal ein Sieb.

So kommt es, dass ich spontan koche, was mir gerade einfällt. Geht dir das auch so? Dabei bleiben gerne auch mal Zutaten übrig, die ich schon wieder vergessen hatte. Diese freuen sich nun ihres Daseins im Vorratsschrank. Na ja, irgendwann werde ich die auch aufbrauchen.

Ich hoffe du verstehst, worauf ich hinaus will. Mit der richtigen Vorplanung kannst du Zeit, Geld, Lebensmittel sparen und deine Nerven schonen. Mein Tipp um diesen Fehler zu vermeiden ist es also, dir schon vor deinem Einkauf Gedanken zu machen, was du kochen möchtest und es dir fest zu notieren. Am besten gehst du auch die Zutaten durch, sonst passiert dir vielleicht schnell der zweite Fehler.

Meal Prep Fehler Nr.2:

Zu komplizierte Rezepte auswählen

Ein weiterer Fehler, den ich auch gerne gemacht habe, ist es, mir zu aufwändige Rezept herauszusuchen. Diese Bilder in den Kochbüchern schauen so verlockend aus und diese unzähligen Rezepte aus dem Internet inspirieren und machen Lust mal was Neues auszuprobieren. Daran ist eigentlich nichts verkehrt. Besser ist es, gerade am Anfang, bei der Rezeptauswahl auch die Umsetzung und das eigene Können im Blick haben. 

Manche Rezepte benötigen spezielle Gewürze, die man sonst nie verwendet und nur für dieses Rezept gekauft werden müssen. Andere Rezepte haben Zutaten, die man nicht im Supermarkt um die Ecke bekommt oder die gerade nicht Saison haben. Auch Rezepte mit zu vielen Arbeitsschritten sind unpraktisch. Oft sind die Anleitungen der Rezepte in einer komischen Reihenfolge geschrieben, so das man wären ein Teil schon kocht aufgefordert wird, einige weitere Zutaten vorzubereiten. Mit etwas Übung geht das. Aber wenn du mit dem Rezept ungeübt bist, kann das schnell überfordernd sein und schwups, sind die Zwiebeln angebrannt. 

Daher ist mein Tipp um diesen Fehler zu vermeiden: Suche dir Rezepte heraus, die einfach sind. Verschaffe dir einen Überblick über die Zutaten sowie deren Zubereitung. Starte einfach, kompliziert kannst du auch noch später haben!

Meal Prep Fehler Nr.3:
Zu viele unterschiedliche Zutaten

Der nächste Fehler, den ich auch immer wieder sehr gerne mache und mich dann beim Vorbereiten ärgere ist, dass ich zu viele unterschiedliche Zutaten für die ganzen Rezepte brauche. Damit meine ich, dass jedes Rezept andere Zutaten hat. Vielleicht bis auf Salz und Pfeffer 🙂 .
Das macht es wieder aufwändiger, wenn man alles einzeln zubereiten muss. Zudem sind Großpackungen gerne mal günstiger, vor allem bei Obst und Gemüse. Somit könnte man hier auch Geld sparen.
 
Mein Tipp um diesen Fehler zu vermeiden ist es, sich im Vorfeld 3 bis 5 Zutaten zu überlegen und daraufhin die Gerichte abzustimmen. Am besten mit saisonalem Obst und Gemüse. So kommt über das Jahr verteilt auch ordentlich Abwechslung auf den Tisch. Du möchtest zum Beispiel Karotten und Zwiebeln verwenden. Passende Gerichte könnte eine Bolognese-Sauce mit Karotten, eine Karottensuppe oder Ofengemüse mit Quark sein. Die Zwiebeln würden auch in diese Gerichte passen. Da du bestimmt ein ganzes Netz Zwiebeln hast, ist auch noch ein Flammkuchen möglich. So schnippelst du nur einmal Karotten und Zwiebeln. Dabei noch ein schönes Hörbuch aufgelegt und es geht rund in der Küche.

Ein schönes Beispiel, wie man auch wenigen Zutaten eine Vielzahl an leckeren Gerichten zaubern kann, habe ich auf moreisnow.com gefunden. Von mir werden dieses Jahr weitere folgen. Trag dich unbedingt in meinen Newsletter ein, wenn du das nicht verpassen möchtest.

Meal Prep Fehler Nr.4:
Nur auf eine Zubereitungsart setzen

In meinen Meal Prep Anfängen habe ich mir tolle Rezepte zusammengesucht und beim Zubereiten festgestellt, dass das alles Rezepte für den Backofen waren. Also alle Gerichte wurden mehr oder weniger im Backofen gegart. Das Ende vom Lied war, dass ich sechs Stunden in der Küche stand (für eine Woche vorkochen). Einige der Gerichte brauchten ganz schön lange im Ofen um fertig zu werden.

Damit du diesen Fehler vermeidest und nicht ewig in der Küche verbringst, lege ich dir folgenden Rat nahe: Schau auch auf die Zubereitungsart und welche Möglichkeiten dir in deiner Küche zur Verfügung stehen. Welche Küchengeräte und -maschinen besitzt du? Und auf welche Arten kannst du sie zum Zubereiten verwenden. Die meisten haben einen Herd und einen Ofen. So kannst du schonmal locker 2-3 Gerichte parallel garen lassen. Auch Küchenmaschinen, wie Thermomix und Kennwood Cooking Chef mit Kochfunktion sind super und sollten mit berücksichtigt werden. Manche Maschinen können dir auch die Schneidearbeit vereinfachen. So jage ich gerne mal 3 kg Zwiebeln durch meine Küchenmaschine. Ein Teil wird dann direkt mitgekocht, der andere Teil kommt in das Tiefkühlfach, für den nächsten Einsatz. So erspare ich mir einmal die Heulerei.
Weitere tolle Möglichkeiten sind Dampfgarer*, Reiskocher*, Fritteusen* u.s.w. Schau dich doch mal in deiner Küche um und überlege, welche Gerichte du mithilfe der jeweiligen Geräte zubereiten kannst.

Pinterst Pin 5 Meal Prep Fehler, die dich schnell überfordern

Ab jetzt fehlerfrei Vorplanen

Denkst du immer noch Meal Prep ist zu kompliziert? Trau dich an die Planung. Solltest du Unterstützung bei der Planung deines Wochenplans brauchen, schreib mir gerne an janine@mealpreperia.com.

Lass mir auch gerne einen Kommentar da. Mich würde total interessieren, welche Probleme dich so in Bezug auf das Thema Vorkochen beschäftigen.

Starte noch heute mit deiner Meal Prep Planung!

Janine MealPreperia Hofmann

Janine MealPreperia Hofmann

Hallo, mein Name ist Janine. Ich bin Mama und leidenschaftliche Meal Preperin. Kochen macht mir großen Spaß, doch ich will nicht jeden Tag in der Küche versauern 😅.
Auf MealPreperia nehme ich euch mit und teile mit euch alles rund ums Vorbereiten und Vorkochen.

Buchtipps

Werbung*

Diese Beiträge könnten dich
auch interessieren …

5 Tipps: Gedankenkarussell aus und Meal Prep Mindset an

5 Tipps: Gedankenkarussell aus und Meal Prep Mindset an

Machst du schon Meal Prep? Ja, nein, vielleicht? Hast du jetzt auch diese Bilder von schön gefüllten Kühlschranken oder schönen Menschen die mit einem Meer von gefüllten Meal Prep Behältern posen vor Augen? Wahrscheinlich denkst du sogar, das, was du so machst, ist gar kein richtiges Meal Prep. Das Gedankenkarussell dreht sich fleißig und hindert [...]

mehr lesen
5 Meal Prep Geheimnisse, die du kennen solltest

5 Meal Prep Geheimnisse, die du kennen solltest

Als ich mit Meal Prep anfing, hätte ich mir sehr gewünscht, dass mir jemand diese 5 Meal Prep Geheimnisse sagt, damit ich es mir nicht so schwer mache. Ich habe mit Meal Prep begonnen, weil ich das Kantinen-Essen nicht mehr sehen konnte und in dem Wissen essen wollte, dass gesunde und leckere Zutaten meinen Speiseplan [...]

mehr lesen
Einfach Geld sparen mit Meal Prep!

Einfach Geld sparen mit Meal Prep!

Wie viel Geld gibst du monatlich für Essen aus? Zu viel? Egal ob für spontane Supermarkteinkäufe, Restaurantbesuche oder Lieferdienste, das sind nur einige Geldfresser. Doch wie bitte, lässt sich da mit Meal Prep Geld sparen? Hier möchte ich meine zehn wichtigsten Ansätze mit dir teilen und hoffe, du kannst den ein oder anderen Ansatz auch [...]

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × vier =

Pin It on Pinterest

Share This